FAQ Tubedo 2.0


Frage  
Wann wird Tubedo 2.0 erscheinen?

Antwort
Zurzeit können wir keinen konkreten Termin, sondern nur einen Zeitraum benennen:
Zwischen November 2019 und März 2020

Frage  
Warum so ein extrem weites Zeitfenster?

Antwort
Die Entwicklungsarbeit erweist sich als komplizierter, als wir angenommen haben, vor allem beim Material.

Um eine in Sachen Nachhaltigkeit zukunftsweisende Verpackung zu etablieren, haben wir uns entschlossen, ein Forschungsinstitut in die Materialfindung einzubinden und ein eigenes Material für Tubedo 2.0 entwickeln zu lassen.

Sobald unser neues Material gefunden ist und alle Testserien durchlaufen hat, kann der Werkzeugbau für die Spritzgusswerkzeuge beginnen.

Frage  
Was macht die Sache so kompliziert?

Antwort
1. Wir werden kein weiteres Wegwerfprodukt in hohen Stückzahlen auf den Markt bringen. Daher haben wir sehr hohe Anforderungen an die Qualität der Tube gestellt: Der Tubenschlauch soll gleichzeitig verschiedenartigen Ansprüchen - wie z.B. Flexibilität und Stabilität - gerecht werden, darf aber aus Gründen der Nachhaltigkeit nur aus einem einzigen Material bestehen. Das hat folgenden Grund:
 
2. Verbund-Kunststoffe aus unterschiedlichen Materialen (wie z.B. Zahnpastatuben) sind kaum zu recyceln, da die einzelnen Komponenten nicht effizient getrennt werden können. Solche Produkte werden daher „thermisch recycelt“. Kling gut, heißt aber im Klartext: sie landen bestenfalls in der Müllverbrennung, bzw. auf der Deponie oder schlechtestenfalls in der Natur.  

Die Lösung für Plastikprobleme kann Plastik sein, aber nur, wenn es richtig gemacht wird.

Frage
Das Material der alten Tube war doch ok, kann man das nicht verwenden?

Antwort
Das wichtigste Feedback unserer Kunden war, dass Tubedo 1.0 ist zu hart ist und die Tube sich nicht gut genug entleeren lässt. Das ändern wir jetzt.  

Eine Form zu ändern, ohne das Material mit zu verändern, funktioniert bei Kunststoff nicht, denn die Eigenschaften des Materials verändern sich mit der Form. Einige wenige Beispiele:  

Die Wandstärke beeinflusst die Wandhärte
Die Materialhärte beeinflusst das Fließverhalten des Kunststoffs in der Spritzgussform
Die Materialdichte beeinflusst die Schrumpfung des Materials beim Erkalten
Die Schrumpfung des Materials beeinflusst die Dichtigkeit der Verschlüsse und Deckel
Die Flexibilität des Materials beeinflusst die Lebensmitteltauglichkeit, allgemein bekannt sind die „Weichmacher“

Einiges kann am Computer simuliert werden, ob die Simulation stimmt, weiß man erst beim Ausprobieren: try and error, das braucht Zeit.

Frage
Warum haben Sie denn überhaupt einen Termin kommuniziert?

Antwort
Die Antwort ist einfach: wir haben uns verschätzt. Tubedo betritt Neuland. Seit 1841 wirft man Tuben einfach weg, wenn sie leer sind. Es gibt daher keine Erfahrungen, wie man es anders machen könnte. Wir wussten aus vielen Vorgesprächen, dass es nicht ganz einfach werden würde, jetzt stellen wir fest, dass wir mehr Pionierarbeit leisten, als wir erwartet haben.  

Frage
Sie schreiben "wir verkaufen unsere Restbestände der bisherigen Tuben".
Kalkulieren Sie Tubedo 2.0 erst dann zu verkaufen, wenn die Restbestände der alten Tuben ausverkauft sind?

Antwort
Die Antwort ist ganz eindeutig: NEIN! Wir würden Tubedo 2.0 lieber heute als morgen auf dem Markt bringen.

Finanziell gesehen war der Verkauf von Tubedo 1.0 von Anfang an ein reines Zuschussgeschäft! Wir haben Tubedo 1.0 verkauft, um zu beweisen, dass die Menschen solche Tuben brauchen und nachhaltig handeln wollen. Wir haben Tubedo 1.0 als eine Art Langzeit-Marktstudie betrachtet, die am Ende Investoren und potentielle Partner aus der Kosmetik-Industrie zu überzeugen sollte, dass die Zeit reif für Mehrwegtuben ist. Heute wissen wir: die Zeit ist reif!